Nicolle Thielmann - Die Windelwichtel

Menu
P

Nicolle Thielmann betreut die "Windelwichtel"

Über mich...

Von Beruf bin ich gelernte Erzieherin. Nach meinem Realschulabschluss 1999 absolvierte ich meine Ausbildung zur Sozialassistentin. Im Anschluss daran besuchte ich die Fachschule für Sozialpädagogik  welche ich 2004 mit der staatlichen Anerkennung als Erzieherin beendete.

Bis zur Geburt meines Sohnes arbeitete ich sieben Jahre in einer Heimeinrichtung für psychisch kranke Jugendliche in Gießen.

Im Sommer 2014 erlangte ich die Erlaubnis zur Kindertagespflege (nach § 43 Abs. 1 SGB VIII). Die Voraussetzung dafür war die Teilnahme an der Grundqualifikation für Tagespflegepersonen des Lahn-Dill-Kreises.

Um die Qualität meiner Arbeit zu sichern nehme ich immer wieder an zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen teil, dazu gehören unter anderen:

  • Im Jahr mindestens 20 Stunden Aufbauqualifizierungskurse des Lahn-Dill-Kreises
  • Von der AWO angebotene Vernetzungstreffen mit anderen Tagesmüttern
  • Alle zwei Jahre einen Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder

Darüber hinaus besteht regelmäßiger Kontakt mit Mitarbeitern des Jugendamtes und dem Tagespflegebüro Nord der AWO in Herborn.

Für die Arbeit als Tagesmutter habe ich mich entschieden, weil mein Fokus seit der Geburt meines Sohnes, auf die Lebenswelt der Kleinen gerichtet ist. Obwohl ich mir immer vorgenommen hatte mich beruflich zu verändern wenn ich selbst Familie habe, ahnte ich nicht, wie viel Freude es mir bereiten würde mit den ganz Kleinen zu arbeiten. Ich genieße es sehr, mich von der Lebensfreude der Kinder anstecken zu lassen und gemeinsam mit ihnen die Welt noch einmal ganz neu zu entdecken.

 

Grundsätze meiner Arbeit...

Die ganzheitliche Förderung ihres Kindes steht bei mir an erster Stelle. Durch die geringe Gruppenstärke habe ich die Möglichkeit auf die Bedürfnisse jeden Kindes einzugehen. Als Tagesmutter kann ich die Vorlieben und Ängste der Kleinen respektieren und evtl. auftretende Defizite gezielt zu fördern.

Das Voranbringen der Kinder in den einzelnen Entwicklungsbereichen geschieht ständig und überall wo Kinder, Kinder sein dürfen und angemessen beschäftigt werden.

Hier ein paar Beispiele dafür aus meiner Arbeit:

Die Sprachentwicklung...

...schreitet täglich voran. Begünstigt wird sie durch „Unterhaltungen“ der Kinder untereinander, meine Angewohnheit den Kindern gegenüber Handlungen und Gegenstände zu benennen, gemeinsames Singen, Reimen und Buchbetrachtungen.

Die Körper-/Grobmotorik...

...wird ständig durch die kindliche Neugier vorangetrieben. Räumlichkeiten und Spielmaterial bieten vielseitige Möglichkeiten sich körperlich auszuprobieren und Fortschritte zu machen. Durch gemeinsame Aktivitäten wie Singen, Tanzen, Toben und Ausflüge in die Natur bleibt Bewegung immer spannend lohnenswert.  

Die Feinmotorik...

...trainieren Kinder täglich aus eigenem Ansporn. Sie picken Erbsen vom Teller, stapeln Klötze und pflücken Blumen. Zusätzlich stärke ich diese Fähigkeiten durch gezielte Angebote wie z.B. malen und basteln.

Die kognitive Entwicklung...

... wird durch unsere gemeinsame Zeit gefördert. Ob im Freispiel, bei Ausflügen oder gezielte Aktivitäten. Die Kinder bekommen immer wieder Neues zu sehen und machen täglich neue Erfahrungen. Sie haben die Möglichkeit in Ihrem Tempo zu lernen und gelerntes den eigenen Bedürfnissen entsprechend zu vertiefen.

Es ist mein Ziel, den Kindern eine glückliche und erfüllte Zeit zu bereiten. Sie sollen sich bei mir wohlfühlen, Spaß haben und ihre Persönlichkeit entfalten.

 

Besonders wichtig finde ich:

Kinder, Kinder sein zu lassen:

Fortschritte kann man nur machen wenn man üben und ausprobieren darf, auch wenn mal etwas daneben geht! Ich genieße es, die Kinder ihre Experimentierfreude ausleben- und sie die Welt erobern zu lassen.

Die Förderung von Selbstsicherheit und Selbstständigkeit:

Ich hole die Kinder ab wo sie stehen und unterstütze sie bei den anstehenden Entwicklungsschritten. Egal ob beim Laufen lernen, dem Trinken aus dem Becher, dem Sauberwerden oder anderem.

Das Entwickeln sozialer Kompetenzen:

Meine Wichtel sollen sich gegenseitig unterstützen, auf einander achten und lernen Konflikte eigenständig zu lösen.

Erlebnisse in der Natur:

Wir verbringen viel Zeit draußen, es liegt mir sehr am Herzen die Kleinen für unsere Umwelt zu begeistern und zu sensibilisieren.

Eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern:

Ist mir sehr wichtig. Ein gutes Vertrauensverhältnis und ein ehrlicher, offener Umgang zwischen Eltern und Tagespflegeperson ist die Grundlage für eine funktionierende Betreuung.

 

Das Betreuungsangebot

 

Die Rahmenbedingungen:

Ich biete Platz für bis zu fünf Kinder im Alter zwischen ca. acht Monaten und drei Jahren.

Die Kernbetreuungszeiten sind zwischen 8.30Uhr und 15.30Uhr.

Innerhalb der Kernbetreuungszeit biete ich eine Obstmahlzeit, ein warmes Mittagessen und bei Bedarf einen Nachmittagssnack an. Auch hier gilt - ich hole die Kinder da ab, wo sie stehen und gebe bei Bedarf Flaschenmahlzeiten und/oder Beikost, je nachdem was ihr Kind gewohnt ist.

Das Betreuungshonorar:

Das Betreuungshonorar richtet sich grundsätzlich nach dem zeitlichen Betreuungsaufwand. Mit der Zahlung des Betreuungshonorars werden folgende Leistungen abgegolten:

  • Die erzieherischen Leistungen der Tagesmutter
  • Die in Zusammenhang mit der Betreuung verbundenen Aufwendungen für die Förderung und Pflege des Kindes
  • Aufwendung für Unterkunft, Heizung, Strom etc.

Ab dem ersten Lebensjahr haben Kinder in Deutschland das Recht auf einen geförderten Betreuungsplatz. Der Förderfähige Betreuungsumfang richtet sich nach der Berufstätigkeit der Eltern. Die Sorgeberechtigten leisten einen monatlichen Betrag zu den Betreuungskosten abhängig von dem Betreuungsumfang. Die Höhe des Beitrags ist bei dem örtlichen Jugendhilfeträger zu erfragen.

Sollte ihnen keine Förderung zustehen, können sie die Betreuung mit zurzeit 6 €/ Stunde privat finanzieren.

Die Räumlichkeiten:

Das Domizil der Windelwichtel ist eine eigens dafür eingerichteten „Dienstwohnung“ in Dillenburg - Manderbach. Die 71qm große Wohnung ist eigens für die Betreuung der Kinder eingerichtet und somit ideal auf deren Bedürfnisse ausgelegt.

Das Umfeld: Gartenstück mit Spielmöglichkeiten

Die Wohnung befindet sich im Kellergeschoss (Hinterhaus) eines Mehrparteienhauses. Sie verfügt über einen eigenen, ebenerdigen Eingang. Zu den Räumlichkeiten gehört eine eigene Terrasse und ein kleines Gartenstück das schön von dem Gemeinschaftsgarten eingerahmt ist.

Keine hundert Meter vom Haus entfernt befinden sich zwei schöne Spielplätze, die wir regelmäßig aufsuchen.

Der Gruppenraum

Unser Gruppenraum ist mit das Herzstück der Wohnung. Hier befindet sich eine Bauecke, Spielküche, Platz zum Kuscheln Schmusen und verstecken sowie unsere Essecke.

                          Der Gruppenraum

                          Essecke

Das Schlaf- und Tobe Zimmer

Im Schlafbereich befinden sich die Wichtelbetten, hier kann jedes Kind nach Bedarf Ruhe und Erholung finden. Bei uns hat jeder sein eigenes Bett in dem die Kuscheldecke, das Schmusetier oder der eigene Schlafsack natürlich nicht fehlen darf. 

Wenn hier nicht geschlafen wird, nutzen wir das Zimmer zum Toben im Bälle Bad, zum Turnen, Spielen und entdecken.

Tagesablauf

Wie bei allen Kleinkindern ist auch der Alltag bei den Windelwichteln hauptsächlich durch die Essens- und Schlafenszeiten strukturiert. Hinzu kommen unsere Begrüßungs- und Abschiedsrituale sowie immer wiederkehrende feste Abläufe, die den Kindern Sicherheit im Alltag bieten.

Hier einige Beispiele:

  • Gemeinsame Zubereitung und Einnahme der Mahlzeiten
  • Einschlafrituale
  • Geburtstage; ein Tag nur für den Geburtstagswichtel!
  • Große christliche Feiertage und deren Vorbereitungen

Ein Teil des Tages steht den Windelwichteln für das Freispiel zur Verfügung. So bekommt jedes Kind die Möglichkeit, sich den eigenen Wünschen und Bedürfnissen entsprechend zu beschäftigen. Hierfür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, von denen in der Regel nicht alle gleichzeitig zur Verfügung stehen, um eine Überforderung zu vermeiden.

  • Malen und basteln mit unterschiedlichen Materialien
  • Spielen mit Bau- und Konstruktionsmaterial
  • Bücher anschauen
  • Schmusen in der Kuschelecke
  • Puppen, Autos, Kuscheltiere

Zwischendurch nehmen wir uns immer wieder Zeit für gemeinsame Aktivitäten und füllen die Tage, den Bedürfnissen der Kinder, beziehungsweise den äußeren Gegebenheiten entsprechend.

  • Wir singen, tanzen und toben
  • In der Osterzeit bemalen wir Eier und bauen Osternester
  • Im Frühling, setzen wir Pflanzen, pflegen sie und ernten ihre Früchte
  • Bei Regen ziehen wir uns wetterfest an und machen Matschtouren oder machen es uns in der Kuschelecke mit einem Buch gemütlich

 

Überblick über den Tagesablauf

Um einen Eindruck von unserem Alltag zu ermöglichen, habe ich hier einen ungefähren Überblick über den Tagesablauf angefertigt.

8.30 – 9.00Uhr                                   Begrüßung und „Ankommen“ , Singkreis
Ca.   9.00 Uhr                                    Obstpause
Ca.   9.30 Uhr                                    wir gehen raus!!
Ca. 12.00 Uhr                                    Mittagessen, im Anschluss gemeinsames Aufräumen.
Freispiel; Abschied einiger Kinder.
Ca. 12.30 Uhr                                    Mittagsschlaf
Ca. 15.30 Uhr                                    Abschied; Ende der Betreuung

Zum Seitenanfang

 

Kontakt:

Nicolle Thielmann betreut die Windelwichtel in Manderbach.

Nicolle Thielmann

post@dillenburger-windelwichtel.de
02771-330 3 660 (ab 16.00 Uhr)

Weitere Informationen über meine Arbeit finden sie auf

www.dillenburger-windelwichtel.de